zurück zur letzten Seite
4.500,00 EUR

Der Artikel ist zur Zeit nicht lieferbar

Zur Anfrage

Art.Nr.: 100086
Hersteller:OPEN Cycle

Intro: U.P. vs. U.P.P.E.R.
U.P. (Unbeaten Path) und U.P.P.E.R. kombinieren eine leistungsorientierte Cross-/Road-Geometrie und -Teile mit Freiraum für Mountainbike-Reifen. So können Sie überall fahren, und zwar schnell.

Fahren Sie raus aus der Stadt auf Asphalt, auf Schotterstraßen oder wechseln Sie auf Singletrails. Die Geometrie bringt Sie schnell ans Ziel, die großen Reifen machen Sie unaufhaltsam.

Der Rahmen ist in zwei Versionen erhältlich:

-    
Der Standard U.P. mit 3T Luteus II Gabel für Post-Mount Scheibenbremsen
-    
Das superleichte U.P.P.E.R. mit OPEN U-Turn-Gabel für Flatmount-Scheibenbremsen
Im Großen und Ganzen haben das U.P. und das U.P.P.E.R. die gleichen Prinzipien in Bezug auf Reifenfreiheit, Verwendungszweck und Design, aber sie unterscheiden sich in Bezug auf Gewicht, Gabel, Scheibenbremshalterungen, Steckachsen und Farbe.

Bewertungen & Auszeichnungen
Wir fühlen uns geehrt, dass so viele Menschen an die Richtung glauben, die das U.P. einschlägt. Am wichtigsten sind natürlich unsere Kunden, aber auch die Menschen, die hinter den folgenden Auszeichnungen und Veröffentlichungen stehen:

Eurobike Gold-Auszeichnung
"Neben dem attraktiven, auffälligen Design des Rahmens überzeugt das offene Konzept dieses Crossbikes durch die Möglichkeit, verschiedene Laufradgrößen und Reifentypen zu montieren. Dadurch eignet sich das U.P. besonders gut für die Bewältigung unterschiedlicher Geländeformen."


Design & Innovation Gold-Auszeichnung
"In diesen aufregenden Zeiten verschwimmen bei Fahrrädern die Grenzen zwischen den traditionellen Definitionen [...] Ein perfektes Beispiel ist das neue Open U.P., das 'Unbeaten Path' - ein Fahrrad, das als "GravelPlus" definiert ist, aber so viel mehr bietet.

Das Design ist wunderbar durchdacht: Eine abgesenkte Kettenstrebe ermöglicht einen superkompakten 420-mm-Hinterbau, was zu einer steifen und reaktionsschnellen Kraftübertragung führt, während ultradünne Sitzstreben für eine gewisse vertikale Nachgiebigkeit sorgen.

Mit seiner entspannten und vielseitigen Geometrie ist das Open U.P. mehr als eine Mischung aus verschiedenen Genres, es ist eine Studie der Vielseitigkeit, die endlose Möglichkeiten bietet und eine ganz eigene Identität schafft. Noch nie waren die gegensätzlichen Welten des Mountainbikens und des Rennradfahrens so miteinander verbunden."


Road Bike Action Magazine

"Mit einem Rahmendesign, das wie kein anderes die Vielseitigkeit für den Einsatz auf der Straße und im Gelände maximiert, hat Gerard Vroomen das beste Gravel-Bike aller Zeiten entwickelt."


Cyclist Magazine UK

"Ich bin schon andere Gravelbikes gefahren und hatte oft das Gefühl, dass sie auf der Suche nach Vielseitigkeit zu viele Kompromisse eingehen - sie sind manchmal träge auf Asphalt, aber nicht ganz in der Lage, technischere Trails zu bewältigen. Mit seinen 2,1-Zoll-Reifen und seiner leichten und steifen Bauweise ist das UP ganz anders.

Viele Marken haben bisher die Möglichkeiten erkannt, den Spielraum für das Fahren auf der Straße zu erweitern, mit lockeren Geometrien und der größeren Reifenfreiheit, die durch Scheibenbremsen möglich wird. Doch Open scheint Lichtjahre voraus zu sein und hat das Potenzial der modernen Reifen-, Laufrad- und Rahmentechnologie voll ausgeschöpft. Es ist wirklich ein seltenes und außergewöhnliches Fahrrad, das buchstäblich Neuland betreten hat."


Bicycling Magazine

"Das Open U.P. wird verändern, wo Sie fahren. Ein Langzeittest dieses Gravel-, Cross- und Rennrads beweist, dass es wirklich so vielseitig ist, wie es verspricht.

Es fühlt sich auf dem Asphalt ganz natürlich an und fährt sich trotzdem so, als wäre es dafür entwickelt worden - eine Mischung, die ich bei anderen Bikes noch nicht erlebt habe."


Outside Magazine Road bike of the Year

"... Abenteuer-Rennräder und Gravelbikes, ein Segment, das immer weiter wächst. Wir haben dieses Jahr ein halbes Dutzend Räder im Test, die im Vergleich zu den Vorjahresversionen immer leichter und raffinierter werden. Das vielversprechendste der Flotte ist das Open Unbeaten Path mit einer Geometrie, die es auf dem Asphalt sehr komfortabel macht, aber für sehr große Reifen optimiert ist. Das macht es möglicherweise zum vielseitigsten Rennrad auf dem Markt, da es sich nahtlos von Gruppenfahrten im Peloton bis hin zu richtigen Singletrails bewegen kann. Die Tester sind sich noch nicht einig, welche Laufradgröße sie bevorzugen.

Das UP erfüllt endlich das Versprechen von Fahrrädern für gemischte Untergründe, und wir hoffen, dass andere Hersteller davon Notiz nehmen werden."


Peloton Magazine

"Was wirklich erstaunlich ist, ist die Aufmerksamkeit, die Open darauf verwendet hat, dass es außergewöhnlich gut funktioniert, dass [der U.P.] in jeder dieser Konfigurationen außergewöhnlich gut funktioniert. Der U.P. akzeptiert nicht nur diese verschiedenen [Rad-/Reifen-]Standards - jeder fühlt sich heimisch.

Natürlich ist ihr erklärtes Motto: "Hart arbeiten, um klein zu bleiben". Die Qualität und Vielseitigkeit des Open U.P. könnte das sehr schwierig machen."


Tour magazin

"Die kompakte Bauweise und das Gewicht von knapp 8 kg verleihen dem Rad eine Agilität, die man bei diesen großen Reifen nicht erwartet.

Dieses Rad hat meine ohnehin schon hohen Erwartungen noch übertroffen.

Ein unglaubliches Rad. Trotz der Mountainbike-Reifen hat man das Gefühl, ein Rennrad zu fahren.

Innovatives Rahmenkonzept, intelligente Details, leicht. Mit dieser Vielseitigkeit wird das U.P. wahrscheinlich einen wichtigen Impuls für die Entwicklung aller Gravelbikes geben."


GearJunkie

"Ich habe sofort gemerkt, wie schnell das Rad von der Linie weg ist. Wie erwartet, war das Carbon steif und reaktionsschnell und übertrug die Kraft direkt vom Pedal auf den Asphalt. Das Rad schoss durch die Stadt und zum Trailhead viel aggressiver als ein Mountainbike.

Sobald es auf den Schotter ging, fühlte sich das Rad sehr wohl in seiner Komfortzone. Mit einer weniger aggressiven Geometrie als ein echtes Cyclocross-Bike, spulte es die Kilometer bequem ab und inspirierte zu einem 'noch ein Abstecher, bevor wir nach Hause fahren'-Typ."

Alle anderen U.P.-Rezensionen und Tests finden Sie im Abschnitt "Rezensionen" am Ende dieser Seite.

Reifenfreiheit
Das U.P. passt auf Mountainbike-Reifen bis zu einer Breite von 2,1". Sie können aber auch einen 40-mm-Cross-Reifen, einen 28-mm-Straßenreifen oder irgendetwas dazwischen montieren (die genauen Reifengrößen hängen von den Fertigungstoleranzen und der Felgenbreite ab, daher ist dies ein Richtwert. Vergewissern Sie sich immer, dass zwischen Reifen und Rahmen ein Abstand von 6 mm besteht).

Wie können wir eine so große Auswahl an Reifen montieren, ohne dass das Fahrverhalten beeinträchtigt wird? Beginnen wir mit den Zahlen; unten ist der Außenradius für verschiedene Rad-Reifen-Kombinationen angegeben:

Radius Rim Tire
341mm 700c/29er 28mm road
344mm 700c/29er 32mm cross
350mm 700c/29er 40mm cross
342mm 650b/27.5" 2.1" mtb
365mm 700c/29er 2.1" mtb

Wie Sie sehen können, liegen die oberen 4 Laufrad-/Reifenkombinationen (700c Cross/Road-Reifen und 650b Mountainbike-Reifen) im Radius sehr nahe beieinander, die untere (der 29er Mountainbike-Reifen) ist weit davon entfernt.

Sie werden also kaum einen Unterschied in der Geometrie bemerken, wenn Sie 700c Cross/Road- und 650b-Mountainbike-Reifen auf dem U.P. tauschen, während 29er-Reifen das Handling völlig durcheinander bringen würden.

Es gibt noch einen zweiten Grund, warum wir für 650b- und nicht für 29er-Reifen entwickelt haben. Sie würden sehr lange Kettenstreben erfordern, während das U.P. jetzt einen sehr kurzen Hinterbau von 420 mm hat. Die meisten Gravel- und Cross-Bikes haben längere Kettenstreben und passen trotzdem nicht annähernd auf die gleiche Reifengröße.

Freiraum für die Kurbel
Hinter dem Tretlager kämpfen die Kettenblätter, der Rahmen und der Reifen um den Platz. Und da große Mountainbike-Reifen und schmale Cross-/Road-Kurbeln und -Kettenblätter mit Q-Faktor montiert werden müssen, stellt der U.P. das größte Problem dar.

Durch das Absenken der rechten Kettenstrebe wird diese aus diesem engen Bereich herausgezogen, wodurch sie breiter und damit steifer wird (ein enormer Effekt; mit der gleichen Menge an Material erhält man bei doppelter Breite die achtfache Steifigkeit!)

TRCinTRS™-Technologie
"100 % Hochmodul-Carbon", "Aero-Space-Grade", usw. Nutzlose - und hoffentlich falsche (dazu kommen wir noch) - Behauptungen, die Sie beeindrucken sollen.

Es geht nicht um Hoch- oder Niedermodul, es geht um das richtige Carbon an der richtigen Stelle. Und weil die Fahrradindustrie technisch klingende Abkürzungen liebt, machen wir uns über sie lustig und nennen es TRCinTRS™.

Tatsache: Steiferes Carbon ist spröder. Strategisch platziertes Ultra-High-Modulus-Carbon ist eine gute Idee. Das ganze Steuerrohr daraus zu machen, wenn man große Stoßbelastungen hat, ist es nicht!

Der beste Aufbau besteht nicht aus 100 % eines Moduls, sondern aus einer Mischung. Wir verwenden den höchsten (steifsten) Modul von allen Fahrradherstellern, wo wir können, und zähere Karbonqualitäten, wo wir müssen. Auf diese Weise sind unsere Rahmen sowohl leicht als auch langlebig.

Für das U.P. und das U.P.P.E.R. verwenden wir unterschiedliche Lay-ups, d. h. die Formen der Lagen und das Verhältnis zwischen den verschiedenen Materialien sind bei den beiden Modellen unterschiedlich, wobei das U.P.P.E.R. einen extrem komplexen Lay-up verwendet.

Drahtstreben
Der Hinterbau muss seitliche Steifigkeit für einen effizienten Antriebsstrang bieten, aber auch vertikale Nachgiebigkeit für besseren Komfort. Das U.P. verfügt über Ketten- und Sitzstreben, die vertikal extrem dünn sind, um diese Nachgiebigkeit zu gewährleisten, während ihre seitliche Breite und ihr Aufbau für felsenfesten Vortrieb sorgen. Wahrlich das Beste aus beiden Welten.

Flaches Unterrohr
Das Unterrohr ist der Schlüssel zur Steifigkeit und verbindet das Lenkzentrum des Rahmens mit dem Antriebsstrang. Die charakteristischen flachen Außenflächen des Flat-out-Unterrohrs ermöglichen es uns, Streifen aus ultrahochfestem Carbon strategisch weit entfernt von der Mittelebene zu platzieren. Das steifste Carbon genau dort, wo es wichtig ist, garantiert!

Null zurückversetztes Sitzrohr
Mit einem minimalistischen Durchmesser von 27,2 mm maximieren wir den Flex in unserer Sattelstütze und dem Sitzrohr. Das ist vor allem auf rauem Terrain ein großes Plus. Der Winkel des Sitzrohrs ist auf die Verwendung einer geraden Sattelstütze mit Null-Rückstellung ausgelegt und nicht auf eine normale Sattelstütze mit Rückstellung (die wir noch nie verstanden haben). Zero-Setback-Sattelstützen sind leichter und sparen weitere 10-30 Gramm ein (jedes bisschen hilft, und Sie können das eingesparte Gewicht in einen 500g-Sattel wie den Brooks stecken).

Vollständig innen liegende Kabel/Schläuche
Externe Züge und Schläuche sammeln Schmutz, laufen Gefahr, an Gegenständen hängen zu bleiben (besonders teuer bei elektronischer Schaltung) und sind, ehrlich gesagt, hässlich. Deshalb führt die U.P. sie intern.

Mit unserem bewährten MultiStop-Design können Sie den Rahmen für 2x10/11, 1x10/11 und Di2-Schaltungen anpassen. Wählen Sie einfach den richtigen Einsatz. Für den Fall, dass Sie ein einzelnes Kettenblatt verwenden, können Sie auch das Umwerfergehänge entfernen, um den Rahmen weiter aufzuräumen.

ThruThread-Ausfallenden
Die meisten Rahmen mit Steckachsen sind schwerer als Rahmen mit Schnellspannern. Zusätzliches Carbon für die Ausfallenden, schwere Bügel und die Achse selbst. Aber sie sind steifer. Was wollen Sie also am meisten? Die Antwort lautet für die meisten Menschen "beides", und so stellen wir die ersten Rahmen vor, die eine Steckachse mit einem geringeren Gewicht kombinieren. Wie das geht?

Das ThruThread-Design verwendet die gleichen Gewinde, die die Steckachse halten, um das Schaltauge im Rahmen zu befestigen. Einfach, leicht, effektiv.

Wir haben nicht nur das Ausfallende neu gestaltet, sondern das gesamte Design der Sitz- und Kettenstreben wurde im Hinblick auf die zusätzliche Steifigkeit der Steckachse optimiert. Für die Steckachse selbst empfehlen wir das steifste verfügbare Design, die Syntace X-12, aber es steht Ihnen frei, eine andere 12-mm-Steckachse zu verwenden, wenn Sie möchten.

Halterungen für Scheibenbremsen
Einer der Hauptunterschiede zwischen dem U.P. und dem U.P.P.E.R. ist der Standard der Scheibenbremsaufnahme. Das U.P. verwendet Post-Mount, während das U.P.P.E.R. für Flat-Mount ausgelegt ist. Wir mögen es nicht, wenn die Fahrradindustrie ständig neue Standards "erfindet", daher prüfen wir immer, ob sie eine Verbesserung darstellen, bevor wir sie verwenden.

Post-Mount-Bremssättel funktionieren sehr gut, und das Hauptargument für Flat-Mount ist, dass es besser aussieht (seufz), während ein wesentlicher Nachteil darin besteht, dass die Vorderradbremse immer einen Adapter für die Montage benötigt, was zusätzliches Gewicht bedeutet und die Bremsleistung verringert.

Warum haben wir uns also entschlossen, die U.P.P.E.R. mit Flatmounts anzubieten? Aus drei Gründen:

1.    
Shimano hat beschlossen, die neue DuraAce-Gruppe nur noch mit Flatmounts anzubieten. Um ihre Top-Gruppe zu verwenden, brauchen Sie also einen Flatmount-Rahmen oder einen Adapter, um Postmount-Bremsen an einen Flatmount-Rahmen zu montieren.
2.    
SRAM bietet alle seine Bremsen in Flat-Mount- und Post-Mount-Versionen an, aber die Flat-Mount-Bremszangen sind leichter.
3.    
Wir haben die U-Turn-Gabel entwickelt, eine neue Gabel, die Flat-Mount-Bremszangen ohne diesen albernen Adapter aufnehmen kann. Damit ist dieser Nachteil für OPEN beseitigt.
Um die leichtesten Bremsen von Shimano und SRAM verwenden zu können, brauchen Sie deren Flat-Mount-Bremsen. Und dank der U-Turn-Gabel können Sie diese Setups noch leichter machen, indem Sie den normalerweise erforderlichen Adapter entfernen. Eine Win-Win-Situation.

Der Nachteil ist, dass Sie das U.P.P.E.R. nicht mit Post-Mount-Bremsen ausstatten können. So ist zum Beispiel die exotische Kombination von XTR-Mountainbike-Bremsen auf dem U.P. nicht möglich auf dem U.P.P.E.R.

Eine weitere Möglichkeit, das Gewicht des U.P.P.E.R. zu reduzieren: Während die neue U-Turn-Gabel vorne für 160-mm-Rotoren ausgelegt ist, kann der Rahmen hinten 140-mm-Rotoren aufnehmen. Da die vordere Scheibe der begrenzende Faktor beim Bremsen ist, macht diese Kombination aus größerer Scheibe vorne und kleinerer Scheibe hinten viel Sinn und spart je nach Rotormarke 10-20 Gramm. Wenn Sie wirklich 160-mm-Scheiben hinten an Ihrem U.P.P.E.R. verwenden möchten, dann bieten Shimano und SRAM mit ihren speziellen Adaptern auch diese Option an (aber wie Sie inzwischen wissen, sind wir keine großen Fans von Adaptern).

U-Turn
Für die U.P.P.E.R. haben wir eine neue Gabel entwickelt, die Flat-Mount-Bremszangen ohne Adapter aufnehmen kann. Sie können also Ihren Shimano- oder SRAM-Flachbremssattel nehmen, den mitgelieferten Standardadapter entfernen und ihn direkt an unsere Gabel anschrauben.

Das spart Gewicht und erhöht die Steifigkeit des Bremssystems.

Wir erreichen dies, indem wir die Gabel speziell für 160-mm-Bremsscheiben auslegen (140 mm sind bei diesem Fahrradtyp ohnehin keine gute Idee) und das gleiche durchgehende Schraubendesign verwenden, das normalerweise für das Heck reserviert ist.

Einige mögen die freiliegenden Schraubenköpfe an der Vorderseite des Gabelbeins nicht mögen, aber uns gefällt das. Es handelt sich um ein technisch überlegenes Design, und diese technische Entscheidung sollte deutlich sichtbar sein.

Aber die U-Turn-Gabel spart nicht nur Gewicht an der Flat-Mount-Bremse, sie ist auch selbst extrem leicht. Mit 375 Gramm ist sie die mit Abstand leichteste Gabel, die auf GravelPlus-Reifen passt. Und um noch mehr Gewicht zu sparen, ist sie mit einer extrem leichten 12mm Carbon-Ti Custom Achse ausgestattet.

Die U.P.P.E.R. wird also standardmäßig mit der U-Turn geliefert. Da das U.P. ein Post-Mount-Rahmen ist, wird es mit einer Post-Mount-Gabel, der 3T Luteus II, geliefert.

Toptube-Taschenhalterung
Zur praktischen Aufbewahrung von Handy, Kamera, Werkzeug oder Lebensmitteln können Sie die Oberrohrtaschenhalterung verwenden. Sie passt auf die Standard-Toptube-Taschen von z. B. Dark Speed Works und XLab sowie auf spezielle, robuste Taschen von z. B. Revelate Designs.

SafePost™ Vorbohrung
Sattelstützen geben in der Regel ein Mindesteinsteckmaß an. Das hält die Sattelstütze sicher, aber es ist auch wichtig, dass das Sitzrohr richtig gestützt wird. Das Mindesteinsteckmaß dafür wird durch das SafePost-Pilotloch angegeben.

Tretlager
Das U.P. verwendet das 386 EVO-Innenlager als Standard. Das breite (86 mm) Tretlagergehäuse ist perfekt, um die Kettenstrebe auf der Antriebsseite zu befestigen. Außerdem passt es zu den meisten Kurbeln auf dem Markt, von Shimano, Campagnolo und SRAM, aber auch zu kleineren Marken wie THM, Rotor und RaceFace. Die 386 EVO ermöglicht sogar die Montage vieler Mountainbike-Kurbeln.

Geometrie
Freiraum für Cross-, Rennrad- und Mountainbike-Reifen, eine Cross/Road-Position und Kompatibilität mit Cross/Road- und Mountainbike-Antrieben machen die U.P.-Geometrie zur kompliziertesten, an der wir je gearbeitet haben. Aber wir sind von dem Ergebnis begeistert.

Denken Sie daran, dass das Sitzrohr so konstruiert ist, dass es versetzt ist, so dass Ihre Sattelstütze nicht versetzt sein muss. Das spart ein bisschen Gewicht. Das bedeutet auch, dass die Oberrohrlänge etwas länger erscheint, als der Rahmen in Wirklichkeit ist - ein weiterer Grund, warum man sich nicht auf die Oberrohrlänge verlassen sollte. Am besten ist es, Stack und Reach zu verwenden.

Wie Sie sehen können, sind die Kettenstreben für ein Cross-/Gravel-Bike recht kurz, obwohl die massiven 54-mm-Reifen hineinpassen. Das ist einer der Vorteile der abgesenkten Kettenstreben auf der Antriebsseite.

Wenn Sie Fragen zur Geometrie haben oder sich von uns beraten lassen möchten, welche Größe am besten zu Ihnen passt, schicken Sie uns einfach eine E-Mail.

info@jedi-sports.de

Spezifikationen

Rahmen:

  OPEN U.P.
Rahmengrößen: S, M, L, XL
Gewicht nur des Rahmens (±3%):
U.P.   1100g (GrößeM)
U.P.P.E.R.   870g (Größe M)
Gabel:
U.P.   3T Luteus II mit 15mm Steckachse
U.P.P.E.R.   OPEN U-turn mit 12mm Steckachse
Farben:
U.P.   Orange (standard), Brown, "Custom Made" RTP (Ready-To-Paint)
U.P.P.E.R.   Matte black
Tretlager std: BB386EVO
Passendes Kettenblatt: HINWEIS: Für Einzelkettenblatt-Setups empfehlen wir flache Ringe, keine versetzten Ringe, um die beste Kettenlinie zu erreichen. Für "normale" ovale Ringe, ziehen Sie 2 Zähne von der untenstehenden Angabe ab. Bei extremen ovalen Ringen, wer weiß.max: 36t
Max. Außenring: 50t (mehr ist bei den größeren Reifen übertrieben)
Maximaler Einzelring: 46t (versetzte Ringe wie SRAM 1x)
Maximaler Einzelring: 50t (flache Ringe, bessere Ausrichtung der Kassette)
Steuersatz std: Integriert konisch IS42/28.6 | IS52/40
Sattelstütze Ø: 27.2mm
Hinterachse std: 142x12mm (X-12) Steckachse (Syntace für U.P., Carbon-Ti für U.P.P.E.R.)
Bremsen std:
U.P.   Vorne und hinten: Post Mount für 160mm Rotoren
U.P.P.E.R.   Vorne: Direktmontage für 160-mm-Rotor; Hinten: Flachmontage für 140-mm-Rotor (160 mm mit Adapter)
Kabelführung: Intern über austauschbare MultiStops für 1x10/11, 2x10/11, Di2
Tasche Halterung: 100mm front-post-to-bearing-bore-edge
im Karton enthalten: Rahmen, Gabel, Steuersatz, Sitzrohrmanschette, Steckachse vorne und hinten, 2 Schaltaugen, 1 abnehmbare Umwerferaufnahme, Abdeckbolzen für Umwerferaufnahmepfosten, 3 MultiStops (2x, 1x, Di2), Kettenstreben-Zugausgangsstop, Tretlagerführung, Zughüllen, geräuschreduzierende Schaumstoffhüllen, Flaschenhalterschrauben, Anleitung
Preis des Rahmensets:
U.P.   2.900 €
U.P.P.E.R.   4.500 €

Wir bieten sowohl Rahmen als auch Fahrräder an. 
Wir freuen uns über jede Anfrage, um Ihnen ein spezielles persönliches Angebot zu unterbreiten.
info@jedi-sports.de

https://www.opencycle.com/up